Alexandertechnik für Tänzer_innen – eine Kostprobe
„Präsent im Kontakt – frei und verbunden zugleich“

Mit Hilfe der Alexandertechnik können wir selbst, in jedem Moment neu, unseren Tanz beeinflussen und so nachhaltig die Qualität im Stehen und Gehen verbessern. Während des Tanzens kann durch das Anwenden der Alexandertechnik die geistige und körperliche Anspannung in Aufmerksamkeit umgewandelt werden. Die Achse wird klarer, Arme und Beine werden freier für entspannte und kraftvolle Bewegungen, die Umarmung wird komfortabler. Das Tanzen wird leichter und sicherer zugleich, es fühlt sich einfach noch besser an!

Die Alexandertechnik vermittelt praktisches Wissen über Wahrnehmung und Bewegungskoordination.  Sie  zeigt Wege auf, sich einschränkender Gewohnheiten bewusst zu werden, um innere Kräfte, körperliche Mobilität und tänzerische Bewegungs(frei)räume freizusetzen.

An diesem Abend wird Christine Dir die Alexandertechnik in Theorie und Praxis näherbringen und anhand von „typischen“ Haltungsbeispielen (Kopf vorne, Schultern oben, Becken fest … ;-)) zeigen, wie Du mit kleinen Veränderungen große Bewegungsfreiheit erreichst.

Wir freuen uns sehr, dass aus einer jahrealten Tangobekanntschaft zahlreicher gemeinsamen Tangonächten „en la pista“ nun eine kreative Tangozusammenarbeit erwächst. „Wir sind zum Tangotanzen geboren“ – schreibt Christine. Ja – das stimmt.
Wer noch mehr über Christine Trägers Ansatz lesen möchte, findet weitere Anregungen auf Christine Trägers homepage.

Termin: Do 6. Juli 2017, 20 – 21.30 h
Investition: 15 € (inkl. MwSt.) pro Person
(bitte bar zum Workshop mitbringen)
Ort: TangoGlück

Leitung: Christine Träger, Tangotänzerin und Lehrerin für Alexandertechnik, Bochum
Anmeldung: über das Anmeldeformular

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken